Mittwoch, 5. September 2012

Techniktrend Digital 1/12

Thema: DE-Mail

Zur IFA 2012 wird die DE-Mail beworben in den kommenden ein bis zwei Jahren wird sie möglicherweise in Schwung kommen.

Was ist die DE-Mail?
Die DE-Mail soll eine Mischung aus E-Mail und Brief sein. Technisch handelt es sich um eine Art der E-Mail mit Verschlüsselung, die die Vorteile von Brief und Mail vereinen soll. Die bestehen aus der elektronischen Übermittlung von Daten in Echtzeit ohne das Haus zu verlassen und der Rechtssicherheit einer Unterschrift.
Weil man Mails nicht unterschreiben kann überprüft der Betreiber des Mailversands ob der Versender auch der ist für den er sich ausgibt.

Was bringt die DE-Mail?
Derzeit noch gar nichts. In Zukunft allerdings möglicherweise vieles.  Für viele Dinge muss man heute noch an Behörden einen unterschriebenen Brief senden oder sogar persönlich dort erscheinen. Das wäre in Zukunft bequem von zuhause - oder jedem anderen Ort auf der Welt - möglich.

Die Angebotslage ist derzeit allerdings noch eher schlecht. Die Post bietet seit dem Jahr 2011 den E-Postbrief an. Der ist allerdings sehr teuer und ein eher verzweifelter Versuch der Post sich den Briefmarkt zu erhalten. Sparen tut man gegenüber dem herkömmlichen Breif fast nichts. Dabei verursacht der Mailversand keine nennenswerten Kosten.

Neuerdings drängt die Telekom und ab kommenden Jahr auch Web.de/GMX auf den Markt. Deren Agebote sind lukrativer, da sie keine Grundgebühren enthalten und ein Freikontingent von 3 bzw. 5 frei Mails pro Monat stellen. Erst danach werden 39ct pro Mail erforderlich. Das ist ein fairer Preis, da die Kunden seitens der Anbieter authentifiziert werden müssen. Außerdem werden viele Privatanwender mit 5 Mails im Monat auch gut auskommen.

Fazit: Abwarten. Viele Sicherheitsfragen sind noch nicht geklärt und derzeit ist nicht abzusehen ob sich die DE-Mail durchsetzen wird. Auch ein Scheitern zu Gunsten der Onlinefunktionen des neuen Personalausweises ist durchaus vorstellbar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen