Sonntag, 22. Dezember 2013

Die IAA und die Last groß zu sein.



Hier werde ich mal meine persönlichen Eindrücke der IAA aufarbeiten. Der Schwerpunkt lag hierbei weniger auf besonders tollem Design sondern viel mehr auf der Kompatibilität mit mir. Als Hauptkonfliktpunkt tat sich hier meine Körpergröße von 1,96m hervor. Das ist zwar sehr groß, aber damit bin ich kein absoluter Einzelfall. Dennoch scheinen viele Hersteller Kunden über 1,85m nicht einzuplanen. Mit der Größe des Fahrzeugs hat das wenig zu tun. Eher mit dem Hersteller.

Positiv hervorzuheben ist beispielsweise Porsche. Im 911 und selbst im Cayman sitze ich hinreichend bequem und kann das Auto sicher fahren. Der Blick auf die Straße ist gut. Ein ähnlich gutes Fazit konnte ich bei einer Sitzprobe im Nissan GT-R ziehen. Drei Sportwagen in denen ich hervorragend sitze.
Generell kann ich den Volkswagen-Konzern loben. In allen Modellen sitze ich mindestens mäßig und in den meisten sogar gut. Selbst im kleinen Skoda Citigo kann ich noch halbwegs bequem sitzen.

Bei vielen anderen Modellen ist das Fazit viel schlechter. Der Volvo V40 ist ein typisches Negativbeispiel. Zwar lässt sich hier der Sitz auf eine adäquate Position verstellen. Allerdings ist das Dach soweit vorgezogen, dass mein halbes Sichtfeld einnimmt. So Auto zu fahren wäre verantwortungslos.
Oftmals ist es auch umgedreht. Der Mercedes CLA ist da ein trauriges Beispiel. Die Haare berühren bereits das Dach und und trotzdem kann man nach vorne fast nichts sehen. Nach vorne ist der Wagen nicht abschätzbar. Wer Mercedes will sollte mindestens C-Klasse kaufen... und wirklich gut wird der Blick erst ab E-Klasse.
Wer glaubt SUV und Vans verschaffen generell Abhilfe irrt mal wieder. Bei Subaru (Video) sitzt man zwar bequem und kann gut auf die Straße schauen. Die Sitzposition in Verbindung mit einem schlecht verbauten Lenkrad erlauben jedoch kein Kuppeln. Eigentlich sollte im Nissan Evalia genügend Platz sein für eine ganze Großfamilie – und einen großen Fahrer. Zwar kann man das Auto schon verfahren, sitzt aber sehr verkrampft auf dem Platz. Da es aufgrund der sehr niedrigen Sitze im Fahrgastraum allen so geht, ist es immerhin fair.

Manche Marken wollen große Menschen gar nicht als Kunden haben. Toyota ist eine von ihnen. Bei sämtlichen Modellen mit Tempomat ist der Wählhebel so positioniert, dass er vom Bein des Fahrers permanent betätigt wird. Die meisten Modelle haben einen serienmäßigen Tempomat.

Es gibt aber auch noch Lichtblicke. Besonders positiv in Erinnerung bleibt der Hyundai ix20 und dessen Schwestermodell Kia Venga. Ich sitze als Fahrer absolut bequem und hinter mir passt noch ein 1,80m großer Mitfahrer ins Auto. Zusätzlich bleibt noch ein beachtlicher Kofferraum über. Und das alles in einem Auto das auf einem Kleinwagen basiert. Beachtlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen